Themen AKTUELL

Heller Hautkrebs

Eine in den Medien häufig erwähnte Form von Hautkrebs ist der "Schwarze Hautkrebs", auch "Malignes Melanom" genannt. Diese Form des bösartigen Hautkrebses möchten wir hier nicht näher beschreiben.

Viel häufiger kommen nämlich andere Formen des Hautkrebses vor, die glücklicherweise zumeist nicht ganz so bösartig verlaufen wie der "Schwarze Hautkrebs". Dafür ist in letzter Zeit die Bezeichnung "Heller Hautkrebs" entstanden. Unter der Bezeichnung "Heller Hautkrebs" versteht man im wesentlichen 3 Formen:

  1. Aktinische Keratosen: Dies sind lichtbedingte Veränderungen der Oberhaut, die sich in sichtbaren und vor allem fühlbaren Verhornungsstörungen äußern. Sie stellen eine Frühform von Hautkrebs dar.
     

  2. Basalzellkarzinom (Basaliom, Basalzellkrebs): Diese meist knotenförmigen Hautveränderungen sind die häufigste Form von Hautkrebs und kommen ebenso vor allem in lichtbelasteten Körperpartien vor, d.h. also vor allem im Gesicht. Sie wachsen langsam aber stetig und können ganze Hautflächen zerfressen. Glücklicherweise setzen sie keine Metastasen.
     

  3. Morbus Bowen: Dieser meist wie ein Ekzem aussehender Hautkrebs ist eine Frühform des Spindelzellkrebses (Stachelzellkrebs). Unbehandelt kann er sich in einen tiefer wachsenden Krebs verwandeln, der dann auch aggressiv wächst und die Neigung zur Metastasierung besitzt.

Zur Behandlung der aufgeführten Formen des Hellen Hautkrebses gibt es eine Reihe verschiedener Methoden, wie z.B. die chirurgische Entfernung, die Kältetherapie (Vereisung) und die medikamentöse Behandlung mit einer Creme.

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist eine relativ neue Methode, die in unserer Praxis seit September 2006 durchgeführt wird. Bei der PDT wird die Kombination aus einer spezifischen Creme und rotem Kaltlicht eingesetzt, um krankhaft verändertes Gewebe gezielt abzutöten.