Themen AKTUELL

1. Hautärztliche Pflegetipps für`s Dekolletee
2. Das Auflichtmikroskop kann mehr als jede beleuchtete Lupe
3. Allergie auf Äpfel

1. Hautärztliche Pflegetipps für`s Dekolletee

  • Das Dekolletee wie das Gesicht täglich sorgfältig reinigen.

  • Bei der täglichen Gesichtspflege das Dekolletee und den Hals nicht vergessen.

  • Nachts eine spezielle Pflegecreme auftragen, um die Regeneration zu unterstützen (z.B. eine reichhaltige Nachtcreme).

  • Ein wöchentliches Peeling sorgt für eine frische, reine Ausstrahlung.

  • Das Dekolletee zweimal wöchentlich mit einer Feuchtigkeitsmaske verwöhnen.

  • Ein ausreichender Lichtschutz ist unerlässlich, um die Haut gesund und schön zu erhalten.

  • Nikotin stört die Durchblutung der Haut und lässt sie fahl und grau aussehen, deshalb auf Rauchen verzichten.

2. Das Auflichtmikroskop kann mehr als jede beleuchtete Lupe

Das Auflichtmikroskop (Dermatoskop) ist keine beleuchtete Lupe. Es ist ein Präzisionsinstrument, das dank justierbarem Abstand, spezieller Kontaktplatte und Kontaktmedium die Diagnostik pigmentierter und nichtpigmentierter Hauttumore grundlegend verbessert. Somit können dem Patienten unnötige Operationen erspart werden.

Zur Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop, der sogenannten "Dermatoskopie" wurden bis heute mehr als 1.500 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Demnach ermöglicht die Auflichtmikroskopie nicht nur eine verbesserte Erkennung von Hautkrebs, sondern auch 10-50 Mal häufiger als die Blickdiagnostik den Ausschluss des Verdachts auf Bösartigkeit.

Leider werden die Kosten für die Untersuchung mit dem Auflichtmikroskop bisher nur von einigen gesetzlichen Krankenkassen bis zum 35. Lebensjahr übernommen, danach nicht mehr. Sie ist als privatärztliche Leistung gelistet und kann als Wunsch- bzw. Selbstzahlerleistung auch von den gesetzlich Krankenversicherten in Anspruch genommen werden.

Neu:
Wir bieten in unserer Praxis auch die videosystem-gestützte Untersuchung und Bilddokumentation von Muttermalen an, einschließlich digitaler Bildverarbeitung und -auswertung (z.B. Vergrößerung und Vermessung). Mit der Videokamera lassen sich Pigmentflecke bis zu 50fach vergrößert aufnehmen und speichern. Somit kann sehr genau und frühzeitig kontrolliert werden, ob sich ein Muttermal verändert oder nicht.

Die Methode der Videodokumentation hat sich bei Patienten als zeitgemäßes und hochwertiges Verfahren etabliert. Bei gesetzlich krankenversicherten Patienten erfolgt die Abrechnung als IgeL.

3. Allergie auf Äpfel

In Deutschland reagieren ca. 2-4 Millionen Bürger auf Äpfel allergisch. Die Symptome reichen von Juckreiz und Brennen im Mund und in den Ohren über Niessreiz, Augentränen, Juckreiz, übelkeit etc. bis hin zu Qaddeln am ganzen Körper. Meist sind die Patienten auch auf Baumpollen, Nüsse und anderes Steinobst allergisch. Durch Kochen werden viele Allergene im Apfel zerstört, so dass gekochte Äpfel meist vertragen werden.

Nach einer neueren Untersuchung werden traditionelle Sorten wie Eifeler Rambur, Roter Boskop, Goldparmäne oder Roter Eisenapfel besser vertragen als neu gezüchtete Sorten. Das ist darauf zurückzuführen, dass alte Sorten einen deutlich höheren Polyphenolgehalt haben. Polyphenole sind aromatische Verbindungen, die der Frucht einen säuerlichen Geschmack geben und nach dem Anschnitt den Apfel schneller bräunlich werden lassen. Diese Substanzen sind aus den neueren Sorten herausgezüchtet.

 zur Themen-Gesamtübersicht